Auszeichnung bei internationalem Architektur- und Designwettbewerb

für innovative Solarmodule zur Gebäudeintegration

Elsenfeld, im Oktober 2019 – SUNOVATION, Hersteller von Funktionsgläsern für architektonische Anwendungen, erhält bei den ICONIC Awards 2019 Auszeichnung für innovative Glas-Glas-Module. Renommierte Architekten wie RPBW Renzo Piano Building Workshop, Grimshaw Architects, SL Rasch,

...etc. vertrauen weltweit in hochkarätigen Projekten auf Glas-Glas-Module aus dem Hause SUNOVATION als stromerzeugende Gebäudehüllen. Mit der exklusiven Wandelbarkeit seiner Produkte hat sich der Hersteller in den letzten fünf Jahren zum weltweiten Marktführer im Bereich individueller Glas-Glas-Module für Gebäudeintegration entwickelt.
 
Preisübergabe des ICONIC Awards 2019 in der Kategorie Innovative Material - Auszeichnung "Best of Best". Von links nach rechts: Geschäftsführer Heribert Ley und Marketingleiterin Julika Leisner von SUNOVATION, Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung.
 
Die vom Rat für Formgebung ins Leben gerufenen internationalen ICONIC AWARDS:Innovative Architecture prämieren besonders innovative Projekte und Produkte aus dem Bereich Architektur. Auszeichnungen des Rat für Formgebung gelten als unabhängiges Gütesiegel internationalen Rangs für kontemporäre Entwicklung und gestalterische Leistungen. In der Kategorie „Innovative Material“ wurden 2019 die BIPV-Module SUNOVATION eFORM mit dem Label „Best of Best“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird für besonders herausragende Einreichungen einer Kategorie vergeben. Die Jury begründete dies folgendermaßen:
 
„Bei SUNOVATION eFORM BIPV-Modulen handelt es sich um individuell angepasste stromerzeugende Architekturgläser zur Integration in die Gebäudehülle. Die Module werden ausschließlich projektspezifisch konfiguriert. Sie sind in allen erdenklichen Farben, Größen, Glasaufbauten und Geometrien erhältlich, wodurch sie sich an die jeweiligen Architekturanforderungen perfekt anpassen lassen. Bemerkenswert ist, dass die eigentliche PV-Technik auf Wunsch hinter dem Glas unsichtbar bleibt. Ein höchst interessantes Material mit hochwertiger Optik und hoher Effizienz, das Architekten und Planern völlig neue Möglichkeiten bei der Integration von Photovoltaik bietet.“
 
Neben weiteren Auszeichnungen wurden Nominierungen in den Sonderkategorien „Architects Client of the Year“, „Interior Designers of the Year“ und „Architects Client of the Year“ vorgenommen. So wurde der britische Architekt Sir David Chipperfield für seine herausragenden Projekte als Architekt des Jahres, die New Yorker Design- und Kunstkooperative Snarkitecture für ihre außergewöhnlichen Installationen, Kunstobjekte und Laden-Interieurs als Innenarchitekten des Jahres sowie die Stadt Freiburg im Breisgau für Ihren beispiellosen Wandel zur Green City ausgezeichnet.
 
Moderatorin Julia Bauer und Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung führten charmant durch die Preisverleihung, die architektonisch prominent in der Pinakothek der Moderne in München stattfand. Erbaut von Stephan Braunfels, gehört sie zu den größten Sammlungshäusern für moderne und zeitgenössische Kunst, Architektur und Design in Europa. Über die Vergabe der ICONIC AWARDS:Innovative Architecture entscheidet eine unabhängige und sachverständige Jury. Sie setzt sich zusammen aus Vertretern der Bereiche Architektur Innenarchitektur, Design und Markenkommunikation: Jonghwan Baek, WGNB, Seoul, Michel Casertano, Atelier Brückner GmbH, Stuttgart, Marco Dessí, Studio Marco Dessí, Wien, Asif Khan, Asif Khan Ltd., London, Wiebke Lang, designreport, Frankfurt am Main, Silvia Olp, Phoenix Design, Stuttgart/Munich/Shanghai, Linda Stannieder, GRAFT BRANDLAB GmbH, Berlin, Andrej Kupetz, Rat für Formgebung, Frankfurt am Main.
 

Zurück